Passives Einkommen

Passives Einkommen - Geld online verdienen

Das Geld der schlauen Köpfe – Passives Einkommen

Was würdest du tun, läge dir der gesamte Tag zu Füßen? Wo wärst du, wenn deine Geldbörse ausreichend gefüllt ist? Siehst du dich auf einer Insel oder bist du der, der den Tag lang künstlerischen Tätigkeiten nachgeht? Passives Einkommen ist der Schlüssel zur Unabhängigkeit. Es ist die cleverste Methode um Geld zu verdienen und auch eine Art des Geldverdienens, um die sich eine Menge Mythen und wilde Theorien ranken. Es ist das Gegenteil der weit verbreiteten Mentalität, in den jungen Jahren Geld zu scheffeln, das Leben hintenanzustellen und im Alter sein Vermögen ausgiebig zu genießen. Es bedeutet, Initialarbeit zu leisten, Arbeit in Selbstläufer zu stecken, die in clever gewählten Nischen entwickelt werden und dort Einkommen generieren, das stetig die Kassen füllt und keine langfristige Arbeit benötigt. Auf genauere Methoden, die das Potential haben, dir ein passives Einkommen zu bescheren, gehen wir gleich ein. Kaum jemand wird dir von diesem Einkommen erzählen, zum einen, weil es nicht sehr weit verbreitet ist, gerade in dem eher konservativen Deutschland und zum anderen, weil es eine sehr frische Weise des Geldverdienens ist, die besonders durch das Internetzeitalter und die damit einhergehenden unbegrenzten Möglichkeiten aufflammt. Doch nicht nur das Internet bietet Gelegenheit für passives Einkommen, auch offline ist es möglich, deine Arbeitszeit auf ein Minimum zu bringen.

Die Wahrheit!

Was du bisher gelesen hast, bedeutet allerdings nicht, dass es nur das Klicken eines Buttons oder Ähnliches bedarf und das Geld beginnt in die Taschen zu fließen und du buchst dir den nächsten Flug für das restliche Jahr nach Jamaica. Nein, es bedeutet ein gutes Maß an Initialarbeit, von der ich bereits sprach. Was damit gemeint ist, sind Mühen, die für den Aufbau einer Strategie zur Generierung von passivem Einkommen nötig sind. Ganz nach dem Motto “paying the dues“, wird sich nach erfolgreichem Arbeiten an einem Projekt in einiger Zeit, mal schneller, mal weniger schnell, das passive Einkommen einstellen. Wenn alles glatt lief und funktioniert, sind lediglich noch Maintenance-Arbeiten zu leisten. Die ersten fünf oder zehn Euro am Tag fühlen sich großartig an, mit mehr Zeit, die du in dein Projekt steckst, wirst du mehr Einkommen generieren und wenn du dann entscheidest, den nächsten Monat auf dem Sofa zu verbringen, werden es vielleicht 50 oder gar 100 Euro sein, die sich einfach auf deinem Bankkonto breit machen, während du nichts tust und nur deine Einstiegsarbeit geleistet hast.

Methoden zu passivem Einkommen

  1. Der Listenanführer und die häufigste Wahl für Internet Marketing ist ohne Frage das Affiliate Marketing. Sicherlich bist du schon mehrmals auf Affiliate Marketer getroffen, ob auf Youtube, Blogs oder eigens dafür erstellten Webseiten. Hierbei geht es darum, Besucher einer etablierten Internetpräsenz auf das Produkt eines Herstellers oder Verkäufers zu bringen und die Besucher dieser Seite dieses kaufen zu lassen. Wird durch deinen Link oder deine Werbung nun ein Produkt eines Herstellers verkauft, in dessen Partnerprogramm du bist, so bekommst du eine vorher festgelegte Provision.
  2. Machen wir weiter mit dem Downline Marketing. Downline Marketing ist ein anderer Begriff für Netzwerk-Marketing. Eine altbewährte Strategie der Einkommensgenerierung, sowohl online auch als offline. Hier erhält der Netzwerk-Marketer eine Provision für die Direktvermarktung eines Produkts.
    • Hier kann ich z.B das deutsche Teamway-Programm von Guido Nussbaum empfehlen. Einfach mal reinschauen. Später gehe ich darauf auch noch näher ein.
  3. Die eMail-Liste ist die Krönung des Internet Marketing und verhilft zu vielen Gelegenheiten des passiven Einkommens. Eine eMail-Liste anzulegen und zu kultivieren ist hierbei die größte Schwierigkeit. Eine solche Liste ist die Sammlung von eMail-Adressen. Diese können gesammelt werden durch Blogs, die beispielsweise freien Content zum Download anbieten und als Gegenleistung eine eMail-Adresse verlangen. An die gesammelten eMail-Adressen können nun Produktempfehlungen versendet werden, es kann Affiliate Marketing betrieben werden und auch eigene Produkte – ob physisch oder digital – können an die potentiellen Kunden in deiner Liste direkt per eMail vermarktet werden.
    • Ein guter AutoResponder den ich empfehlen kann, um die eigene eMail-Liste aufzubauen und auch Provisionen zu erhalten ist aus meiner Sicht Pure Leverage.

Bis zum nächsten Mal!

Euer,
Antony Ehrenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.